Paulsternstraße

File:U-Bahn Berlin Paulsternstraße.jpg

railway station in Berlin, Germany

Wikimedia Commons
Wikimedia Commons category: U-Bahnhof Paulsternstraße (Berlin)

Geographical coordinates: 52.538055555 13.247777777

Wikipedia

English Paulsternstraße (Berlin U-Bahn)

Paulsternstraße is a station on the Berlin U-Bahn line U7. It was opened on 1 October 1984 (constructed by Rümmler), with the line's extension from Rohrdamm to Rathaus Spandau. Its name means "Paul Stern Street" in English, Paul Stern having been the name of a pub owner after whom a Spandau neighbourhood was named.

The station's interiors are notable for the large and colorful mosaics which decorate almost all walls. All signs spell "Paulsternstrasse".

It lies between the stations Haselhorst and Rohrdamm.

The Paulsternstraße is also a street in Berlin, Spandau.

The walls are covered with pictures of flowers, grass and sunpatterns. The ceiling is also covered with stars. The next station is Rohrdamm.

Source: Paulsternstraße (Berlin U-Bahn)

German U-Bahnhof Paulsternstraße

Der U-Bahnhof Paulsternstraße ist eine Station der Berliner U-Bahn-Linie U7 im Ortsteil Haselhorst. Er wurde am 1. Oktober 1984 im Zuge der Verlängerung nach Rathaus Spandau eröffnet und liegt unter der Kreuzung Paulsternstraße/Nonnendammallee, wodurch er seinen Namen erhielt. Der Bahnhof, der im Bahnhofsverzeichnis der BVG unter dem Kürzel P verzeichnet ist, besitzt zwar eine Rolltreppe, aber keinen Aufzug, sodass er als „nicht barrierefrei“ bezeichnet wird. Bei dem Begriff Paulstern ist ein ehemaliger Berliner Postgasthof gemeint, der sich dort befunden haben soll.

Der U-Bahnhof Paulsternstraße wurde, wie die meisten Berliner U-Bahn-Nachkriegs-Neubauten, vom Architekten Rainer G. Rümmler entworfen. Da Rümmler zur Zeit des Entwurfes an der Oberfläche keine Anreize für eine Gestaltung des U-Bahnhofs fand, orientierte er sich bei seinem Entwurf an der Geschichte des Ortes. Hier fand er das Große Rohrbruch, ein Niederungsgebiet am ehemaligen Verlauf der Spree, einen Kiefernwald, der sich einst von hier bis zur Jungfernheide erstreckte, und die historische Gemarkungsbezeichnung Sternfelde. Hieraus filterte er Begriffe wie Stern, Luchlandschaft, Wald, Bäume und einsamer Falter. Diese wiederum setzte er in Architektur um. So wurden die Mittelstützen des Bahnhofs zu Bäumen und die Sockel der Wände mit Schilf und Gras zu einer Luchlandschaft. An einen dunklen Himmel setzte Rümmler Sterne und einen „kalten Mond“, die einen Nachtfalter bescheinen.Der Bahnhof Paulsternstraße gilt, im Vergleich mit anderen Bahnhöfen, aber auch auf der 1980 und 1984 eröffneten Strecke Richard-Wagner-Platz – Rathaus Spandau als hervorstechendes Beispiel der Rümmlerschen Architektur. Der U-Bahn-Kritiker Jan Gympel moniert beim Bahnhof Paulsternstraße besonders die „entgegenspringenden Kapitelle […] auf knubbeligen Stützverkleidungen“. Allgemein hält Gympel den Bahnhof für zu bunt, zu prunkvoll und übersät mit „kruden Mustern“.Derzeit besitzt der Bahnhof weder ein Blindenleitsystem noch einen Aufzug. Dessen Einbau ist laut aktuellem Nahverkehrsplan auf unbestimmte Zeit nach 2021 verschoben worden. Seit Eröffnung des Bahnhofs können die Fahrgäste nur durch einen Zugang mit Stein- und Rolltreppen den Bahnsteig betreten, der Zugang befindet sich in Mittellage. Nach dem Brand im U-Bahnhof Deutsche Oper im Jahr 2000 ließ der Senat ein Gutachten für die Berliner U-Bahnhöfe erstellen, ob es empfehlenswert sei, weitere Zugänge zu bauen, um mehr Fluchtmöglichkeiten aus einem verrauchten Bahnhof zu schaffen. Das 2002 fertiggestellte Gutachten empfiehlt auch für den Bahnhof Paulsternstraße den Einbau eines weiteren Zugangs; allerdings werden zunächst Bahnhöfe bevorzugt, die nur an einem Bahnsteigende einen Zugang haben, beispielsweise die U-Bahnhöfe Rudow, Uhlandstraße und Theodor-Heuss-Platz. Zudem ist die Finanzierung ungeklärt.Im März 2017 wurde bekanntgegeben, den U-Bahnhof – zusammen mit sechs weiteren der nördlichen U7 – unter Denkmalschutz zu stellen.

Source: U-Bahnhof Paulsternstraße

Polish Paulsternstraße

Paulsternstraße - stacja metra w Berlinie na linii U7, w dzielnicy Haselhorst, w okręgu administracyjnym Spandau. Stacja została otwarta w 1984.

Source: Paulsternstraße

Russian Паульштернштрассе (станция метро)

«Паульштернштрассе» (нем. Paulsternstraße) — станция Берлинского метрополитена в округе Шпандау. Расположена на линии U7 между станциями «Хазельхорст» (нем. Haselhorst) и «Рордамм» (нем. Rohrdamm). Находится на пересечении улиц Паульштернштрассе и Ноннендаммаллее (нем. Nonnendammallee).

Source: Паульштернштрассе (станция метро)

French Paulsternstraße (métro de Berlin)

Paulsternstraße est une station souterraine de la ligne 7 du métro de Berlin (U7). Elle est située à l'ouest du centre-ville de Berlin, dans le quartier Haselhorst et l'arrondissement de Spandau.

Mise en service en 1984, elle est exploitée par Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Elle n'est accessible que par des escaliers.

Source: Paulsternstraße (métro de Berlin)

Italian Paulsternstraße (metropolitana di Berlino)

Paulsternstraße è una stazione della metropolitana di Berlino, sulla linea U7.

È posta sotto tutela monumentale (Denkmalschutz).

Source: Paulsternstraße (metropolitana di Berlino)

Referenced from

adjacent stationRohrdamm metro station
adjacent stationHaselhorst metro station
Loading...
de U-Bahnhof Paulsternstraßeja パウルシュテルンシュトラーセ駅nb Paulsternstraße undergrunnsstasjonru Паульштернштрассеsv Paulsternstrasseuk Паулштернштрасеzh 保罗斯特恩大街地铁站de-ch U-Bahnhof Paulsternstrassezh-cn 保罗斯特恩大街地铁站zh-hans 保罗斯特恩大街地铁站zh-hant 保羅斯特恩大街地鐵站
Photos:
Image from Wikimedia Commons under CC-BY-SA-3.0 by Jcornelius (talk)